International

Wirbel bei Antrittsbesuch: Kurz hält Amtskollegen Boris Johnson für Pokémon und fängt ihn

Kurz wirft Pokeball auf Boris Johnson

Ins buchstäbliche Fettnäpfchen ist Sebastian Kurz bei einem informellen Treffen der EU-Außenminister mit Boris Johnson getreten. Kurz hielt den blonden Briten für ein Pokémon und wollte ihn seiner Sammlung hinzufügen.

Vor den Augen der verdutzten Außenminister bewarf Kurz seinen britischen Amtskollegen mit Pokebällen, ehe er ihn mit einem Gürtel fesselte. Erst nach zähen multilateralen Verhandlungen ließ er den designierten britischen Außenminister ihrer Majestät wieder frei.

Nach dem Vorfall versuchte Kurz, die Wogen zu glätten: „Was kann ich dafür, wenn ich in den Sitzungssaal komme und mein iPhone zeigt mir an, dass da ein wildes Pikachu Level 24 steht.“

Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

Riskantes Spiel

EU und UNO wollen nun Konsequenzen ziehen und „Pokémon Go“ aus allen diplomatischen Treffen verbannen. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon streicht die Risiken des Spiels hervor: „Man stelle sich nur vor, Obama trifft auf Kim Jong-un und hält ihn für ein Relaxo. Er könnte versehentlich den dritten Weltkrieg auslösen.“

Konsequenzen

Auch Sebastian Kurz will sein Verhalten überdenken: „Ich werde Job und Freizeit ab sofort strikt trennen. Zukünftig werde ich mich daher voll auf meine Arbeit als Pokémon-Trainer konzentrieren und nur mehr in meiner Freizeit als Außenminister tätig sein.“ Denn noch ein Pikachu will er sich keinesfalls entreißen lassen.

(Foto: Think London, Dragan Tatic/Außenministerium, Montage)

26 Kommentare

26 Comments

  1. Der Blonde

    21.07.2016 um 00:13

    dort oben am Bild, soll gesagt haben, dass Britannien für einen Atomschlag gegen Russland bereit stünde.

    Was hat das Volk mit so einem zu machen? Viele altertümliche Mauern soll’s ja geben in Britannien. Wer Mio. Bürger gefährdet …

    • Bis jetzt keine Alternative am Festland, aber ich könnte auch mit niedriger Qualität.

      24.07.2016 um 03:56

      Der Typ soll sich mäßigen, sonst bestelle ich die Visitenkarten und Büromaterialien meiner Kunden sowie die eigenen Werbematerialien künftig nicht mehr in London!

    • Interessant ist der im Hintergrund: Mr.

      29.07.2016 um 21:01

      Dill Eulenschniegel.

  2. Ungarin in Wien

    18.07.2016 um 19:06

    Na der Kurz mit seinen Löffelohren … Ich kenne mich leider in Cartoons nicht so gut aus, aber Kenner finden sicher auch für Kurz eine passende Charakterfigur.

    Ja, und das war eigentlich nur eine Verbeugung vor den infantilen Wählern.

    • Kurz und bündig:

      21.07.2016 um 00:11

      Wir werden ihn trotzdem nicht los.

    • Rotzlöffel

      24.07.2016 um 03:59

      Seine Löffelohren sind mir völlig egal, so egal, wie mir Stronachs Sprache gewesen ist, was zählt sind Inhalte und genau da hapert es, was ihn zum Löffel macht.

  3. Kärntens Politikster der Rot-Schwarz-Grünen Vollstidioten

    15.07.2016 um 00:35

    haben heute mit zusätzlicher Milliardenverschuldung auf Volkes Kosten reine Geistesanwartschaften internationaler Finanzverbrecher raus gefüttert.

    • Bubilinde

      16.07.2016 um 00:10

      Bin sicher, die GBriten sind keinen Deut besser, aber sie sind wenigstens nicht so dumm zu im Korruptionskonglomerat Nummer 1 zu bleiben. Island zeigt allen, wie es geht. Deshalb erwähnt man es nicht, weil sie die Einzigen sind, die allem getrotzt und gewonnen haben.

      • Anonymous

        16.07.2016 um 00:11

        … dumm im Korr…

      • Zusatzinfo:

        27.07.2016 um 01:37

        Irland 1969 — Bankster erhielten den geforderten Merhlohn nicht — Streik, Banksten 7 Monate geschlossen — Arbeitsbeginn wegen der Angst, alle würden nur bemerken, dass es auch ohne diese Mitesser geht — Geldmenge zum Erstaunen der Notenbankst, nach dem Streik und trotz diesem, höher als je zuvor; durch private Schuldverschreibungen, die wie anderes Papier gehandelt worden sind.

        Banksten pleite gehen zu lassen ist laut Harvard-Professor Dr. Wilhelm Hankel nicht nur kein Problem, sondern oberste Pflicht eines mündigen Staates.

  4. So was gibt es nur in der Hölle:

    15.07.2016 um 00:27

    Der wahre Wahnsinnige steht am oberen Bild im Hintergrund. Und die Oberwahnsinnigen befinden sich zu unserem Glück in Kärnten, wo noch ein philosophischer Kaiser das ganze Land mitsamt dem Landtag zerstört.

    So kommt es, wenn man Leute ohne dementsprechende Ausbildung in die Politik wählt! Tja, Schelling, du hast auch genau die falsche Ausbildung. Und überhaupt keine Ahnung von Volkswirtschaft. Und die niedrigste Ahnung hast du von sozialer Volkswirtschaft. Hehe!

    Niemand auf dieser Welt ist LÄCHERLICHER als ihr. Und fast niemand ist dümmer als der dem Fressenstand namensgleiche Bundesgeschäftsführer. Der Typ ist der dreckigste, dämlichste, dümmste Mensch der Welt.

    • Diplomatisch und ohne Kritik.

      15.07.2016 um 00:31

      Hö, ihr müsst immer nett zueinander sein: deshalb habt ihr auch die Krise. Die ist nämlich nur eines: diplomatisch.

  5. Trump

    15.07.2016 um 00:19

    hat einen Bruder, Trump hat einen Bruder, Trump hat einen Bruder!

    • Anonymous

      15.07.2016 um 00:20

      Frisurenwettbewerb!

  6. Jajaja, alles Hausgemacht: abwählen – so viele wie möglich!

    15.07.2016 um 00:18

    Ein LKW in Nizza
    brachte uns die Pizza.

  7. Kim

    14.07.2016 um 14:24

    Die Haare passen ja schon mal…. Also kein Wunder, dass Verwechslung gegeben ist XD

  8. Tobias

    14.07.2016 um 14:17

    Die Kritik gilt jenen, die im KZ Auschwitz gelangweilt sind und Pokemon spielen, welches jetzt untersagt wird.

  9. Simplicissimus

    14.07.2016 um 14:10

    Ich hoffe doch, dass S.K. ins „sprichwörtliche“ und nicht „buchstäbliche“ Fettnäpfchen getreten ist – gäbe sonst eine schöne Sauerei…

    • Nooooooooooooo

      19.07.2016 um 10:29

      Dachte ich mir auch schon, aber wer achtet noch auf korrekte Wortwahl im heutigen Online-Journalismus, also könnte man den ersten Satz auch als Satire interpretieren…

  10. Ritschi

    14.07.2016 um 13:03

    Gibts da einen Spray, mit dem man sich die Pokemon-Jäger/Jünger vom Hals halten kann ?

    Es kunnt jo passieren, dass man für so ein Viech gehalten wird.
    Wo gibts die Anti-Pokemon-App ?

  11. Humorkritik

    14.07.2016 um 12:07

    Sehr gute und schöne Parodie auf Pokémon Go, Kurz und Johnston. Würde man nicht glauben, dass man das kombinierbar wäre.

  12. Poketrainer

    14.07.2016 um 11:39

    „Man stelle sich nur vor, Obama trifft auf Kim Jong-un und hält ihn für ein Relaxo.“

    jetzt schon das pers. Highlight 2016!! :)

    • lalelu

      14.07.2016 um 14:21

      Meines auch :D

  13. Homatbursch

    14.07.2016 um 11:19

    Das ist eine entgeltliche Anzeige von Nintendo, bitte dementsprechend kennzeichnen.

  14. Daniel Mulec

    14.07.2016 um 10:23

    I kanns verstehen, der Johnson schaut Pikachu ja zum verwechseln ähnlich aus

    • Anonymous

      16.07.2016 um 11:09

      Der Unterschied ist: Pikachu mag ich

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben