Inland

„Will nicht Vizekanzler werden“: Kurz verweigert Wechsel vom Showbusiness in die Politik

Außenministerium, Montage

Sebastian Kurz lehnte heute den Posten des Vizekanzlers ab. Demnach sei er noch nicht bereit für den Wechsel vom Showbusiness in die Politik.

„Verantwortung übernehmen, Gesetze beschließen, das sind doch keine Aufgaben für einen Sonnyboy“, erklärt der Wiener Medienstar Sebastian Kurz und begründet seine Entscheidung, nicht Vizekanzler werden zu wollen.

„Ich bleibe vorerst lieber als Außenminister im Showgeschäft. Der Flieger nach Rom steht bereit, die Frisur sitzt und ich hab mir ein paar super Witze über die SPÖ geschrieben, die ich dann vom Hotel aus twittern werde.“

Kurz freut sich auf seine Auftritte

Sebastian Kurz freut sich unterdessen auf seine kommenden Auftritte, in denen er sein Talent als Showman unter Beweis stellen darf: „Ich bin im Sommer gut gebucht und werd sicher eine geile Show abliefern bei meinen Auftritten in der ORF Comedy-Show ‚Im Zentrum’, wo ich dann fast jede Woche performen darf.“

Vorbereitung auf Wahlkampf

Der beliebte Jungstar Kurz bereitet sich bereits jetzt auf seine neue Tour vor, die ab Oktober starten wird. „Ich hab da ein ganz neues Projekt am Start. Wir nennen uns ‘Liste Sebastian Kurz’ und werden Österreich richtig aufmischen.“

Derzeit holt Kurz dafür die geeignetsten Köpfe in sein Team. „Irmgard Griss und Sepp Schellhorn haben mir zwar abgesagt, aber dafür hab ich jetzt drei neue Friseurinnen aus der BIPA-Styling Lounge und einen Rapid-Hooligan mit ungarischen Wurzeln engagiert, die passen eh besser zu meinem Parteiprogramm.“

3 Kommentare

3 Comments

  1. Django Reismilch

    18.05.2017 um 18:55

    Seine Lebensgeschichte wurde übrigens von Walt Disney verfilmt. Und was lernen wir daraus. Unterschätze niemals kleine Elefanten mit grossen Ohren.

  2. Basti Fantasti

    16.05.2017 um 15:54

    Und nicht zu vergessen:
    Einen Punkt meines 7-Punkte-Plan-um-die-Welt-zu-beherrschen habe ich bereits erfüllt!
    *Nicht-Parteimitglieder können aktiv teilnehmen und Funktionen übernehmen*

    Yeah,also ich habe gleich mal einen Brandstifter- haha,nein nicht Sobotka,haha -zum Vizekanzler gemacht!
    Angeblich wurde der früher auch schon mal im Parlament gesehen…hihi,sicher öfter als ich,hihi…ist aber nicht von unserer Partei versicherte mir Blümchen.
    Bin ich nicht toll?!!
    Mein großer Coup folgt aber nach der Wahl…da mache ich einen Parteifremden zum Kanzler!
    Da ist so ein cooler Pizzaausträger, einfach fantastisch…die Pizza!
    Hat auch so einen kurzen kernigen Namen,dass ist sicher der beste für den Job!

  3. Peter Fulterer

    16.05.2017 um 15:23

    Mit Basti kommt Österreich zu Kurz.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This is the sidebar content, HTML is allowed.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben