KATHMANDU – Die US-Investorengruppe Cerberus plant, eine Gondelbahn sowie ein Panoramarestaurant auf dem Mount Everest zu errichten. Geplant ist demnach eine Bahn mit achtsitzigen Kabinen, welche die Besucher vom Basislager auf 5300 Meter bis hoch auf den Gipfel führt. Dort haben die Besucher dann die Möglichkeit, auf einer Panoramaplattform mit Restaurant die Aussicht zu genießen. Auch ein Hotel mit 300 Zimmern und Casino ist in Planung.

Beginn der Bauarbeiten ist für Juli dieses Jahres geplant; als Eröffnungstermin wird 2015 angestrebt. Die Anlagen werden dabei voll auf den Massentourismus abgestimmt sein, inklusive Spezialgondeln für übergewichtige Gäste, autonome Sauerstoffversorgung und Kabelfernsehen.

Ein Sprecher des Investors bezeichnete das Projekt als das „ehrgeizigste seit den Pyramiden in Ägypten.“ Für den Bau werden mehrere Dutzend Hubschrauber und etwa 3000 Tonnen Beton benötigt. Insgesamt 24 Weltrekorde würden im Laufe der Bauarbeiten gebrochen werden, unter anderem der Rekord für die höchste Baustelle. Des weiteren würde damit der Mount Everest endlich für den Massentourismus geöffnet werden.

Die Vorbereitungen für die Bauarbeiten seien bereits im vollen Gange. So wurden bisher 40 Tonnen Gestein vom Gipfel abgetragen, um ein stabiles Fundament für das Gebäude zu erhalten. Außerdem wurde begonnen, den mehrere Millionen Jahre alten Gletscher mit Bunsenbrennern abzuschmelzen, um die Sicherheit der Gäste gewährleisten zu können.

Die Kosten des Projekts werden mit mehreren Milliarden angegeben.

(Foto: Jurec / Pixelio.de)