International

Religiöser Fanatiker ruft in Rom Gottesstaat aus

Zu einem Zwischenfall ist es heute bei den Osterfeierlichkeiten in Rom gekommen. Ein religiöser Fanatiker ist in den Petersdom eingedrungen und hat vom Balkon des Gebäudes aus einen Gottesstaat ausgerufen. Augenzeugen wollen dabei die Worte „Urbi et Orbi“ vernommen haben, was übersetzt soviel wie „Allahu Akbar“ heißt.

Laut Polizei verfügt der Täter über eine gut ausgebildete Miliz aus Deserteuren der Schweizer Armee. So ist es ihm gelungen, innerhalb von wenigen Minuten ein Territorium von einem halben Quadratkilometer einzunehmen.

Der Fanatiker hat es außerdem geschafft, innerhalb kurzer Zeit tausende Anhänger für seine Ideologie zu begeistern. Viele jubelten ihm fanatisch zu. Einige sind offenbar aus tausenden Kilometern angereist, um die Machtergreifung live mitzuerleben.

Großer Zulauf

Wie es dem Fanatiker gelungen ist, mit einer über 2000 Jahre alten Ideen so viele Menschen zu radikalisieren ist unklar. „Homophobie, Diskriminierung der Frau und ein autoritäres Staatsverständnis sind offenbar attraktiv für verunsicherte Spätpubertierende. Wie sonst ist es erklärbar, dass Organisationen wie der islamische Staat oder die JVP in letzter Zeit so einen großen Zulauf erfahren“, erklärt Politologe Peter Filzmaier das Phänomen. „So einen gefährlichen Personenkult gab es bis jetzt nur in Niederösterreich und bei Apple-Anhängern.“

Falscher Name

Über die Identität des Fundamentalisten ist zur Stunde noch nichts bekannt. Gerüchten zufolge soll er sich unter dem falschen Namen „Franziskus“ bereits seit Jahren in Italien aufhalten.

19 Kommentare

19 Comments

  1. JD Mortlake

    19.04.2017 um 10:27

    Einer der lustigsten Artikel die ich hier gelesen habe, Dankeschön Tagespresse!

  2. Ossi

    17.04.2017 um 17:31

    Wie mir ein Sympathisant dieser Bewegung (schwarz gekleidet, mit weißem Kragen) verraten hat, handelt es sich bei ‚Franziskus‘ um einen Kampf Namen.

  3. Stupsi

    17.04.2017 um 16:23

    Na da hamma aber gelacht.

    Und jetzt trauts euch das ganze nochmal mit einer Mohammed Satire.

    Merkts euch, auf Wehrlose hinschlage ist keine Satire

    • Herr Breuer

      18.04.2017 um 13:44

      Hände falten – Goschen halten Herr Laun!
      Aber putziger Postingname, muss Ihnen zugestehen!

  4. Hört das mal gaaaanz genau an:

    17.04.2017 um 01:51

    htt
    ps://w
    ww.you
    tube.co
    m/watch?v=RS1_ZT8aAYo

    Aber gaaanz genau!

  5. Mike

    16.04.2017 um 22:06

    Haha
    Fantastische Satire, Danke!

    Pauschalierte Beschuldigung wäre:
    „Christen sind einfach nur dumme Leute die noch im Jahre 2017(!) noch an Bullshit wie ‚Ups, ich bin schwanger – es war der heilige Geist!‘ und co glauben“

    Witzige Satire ist:
    „Wie es dem Fanatiker gelungen ist, mit einer über 2000 Jahre alten Ideen so viele Menschen zu radikalisieren ist unklar. „Homophobie, Diskriminierung der Frau und ein autoritäres Staatsverständnis sind offenbar attraktiv für verunsicherte Spätpubertierende. Wie sonst ist es erklärbar, dass Organisationen wie der islamische Staat oder die JVP in letzter Zeit so einen großen Zulauf erfahren“, erklärt Politologe Peter Filzmaier das Phänomen. „So einen gefährlichen Personenkult gab es bis jetzt nur in Niederösterreich und bei Apple-Anhängern.“ (und der Rest vom Artikel auch)

    Die Ideen sind über 2000 Jahre alt
    Homophobie, Diskriminierung der Frau -> natürlich gehört das mehr zu den Konservativen (und der katholischen Kirche und der jvp und dem islamischen Staat) als zu den städtischen linken barfußlaufenden Sozi-Hippies
    Apple hat viele Fans

    Es geht ja nicht mal um Religion in dem Artikel. Er macht nur klar dass es in Europa schon einen Gottesstaat gibt, mit Armee und co. (Und vielfältige Verflechtungen mit Staaten auch, Kirchensteuer und Förderungen usw)
    Und zu Homophobie und Diskriminierung Frau siehe oben

    Anyway, ich habs genossen

    • =

      17.04.2017 um 01:27

      Mike, was wäre ist.

    • Religiöse

      17.04.2017 um 01:30

      sind immer dumm; egal ob Mosi oder Christerl! Sie ist von Bequemen zur für sie vorteilhaften Volksbetörung erfunden und Jahrtausende nicht durchschaut worden.

      Zweites zeigt wie dumm die Menschheit geblieben ist.

  6. Ach, dann so:

    16.04.2017 um 18:44

    Sieht zwar scheußlich aus, aber wenn’s nicht anders geht, dann eben so seitenlayoutbeleidigend: Ich zeig dir einen religiösen Fanatiker:

    htt
    ps:
    //ww
    w.thedailyfranz.a
    t

    Leider alles nur ungelebte Bürgerfängerei. Hinter solchen Vorgaben verstecken sich auch alle Korrupten. Ob DER dazu gehört?

  7. Ich zeig dir einen religiösen Fanatiker:

    16.04.2017 um 18:41

    Leider ist bei DEM alles unecht: https://www.thedailyfranz.at – Rel. als ungelebter Vorwand sozusagen.

  8. Luisa

    16.04.2017 um 18:14

    Natürlich finde ich es gut, dass über alle gelacht werden kann! Nur finde ich, dass eine Satirezeitung (die vom Witze machen lebt) den Unterschied zwischen Witz/Humor und Anschuldigungen/Beleidigungen kennen sollte.

  9. Luisa

    16.04.2017 um 16:21

    Guter Humor baut auf einem grundlegenden Verständnis der Sache auf, über die Witze gemacht wird. Das ist, was die Tagespresse Artikel über politische Ereignisse so amüsant macht.
    Leider muss ich sagen, dass dem Autor offensichtlich über absolut kein Verständnis von Religion verfügt, was man beim Lesen dieser Artikel merkt und was die Witze plump und eher oberflächlich macht – außerdem nicht sehr einfallsreich.
    Christen als „verunsicherte Spätpubertierende“ zu bezeichnen ist weder geistreich noch witzig, sondern einfach nur verletzend. Auch in einem Satire Artikel.

    • Rachel

      16.04.2017 um 16:42

      Pauschalierte Verurteilungen sind ziemlich niveaulos.. Nicht sehr erheiternd und zeugt eher von begrenzter Toleranz und Wertschätzung (trotz Ironie) – sehr schade

    • Silvan

      16.04.2017 um 17:45

      Vermutlich wäre es in Ihren Augen noch verletzender gewesen wenn er mehr Verständnis für Religion hätte. Ich finde es gut, dass dieTagespresse über jede politische Meinung und jede Religion Witze machen, auch wenn dies hier vielen offensichtlich nicht gefällt.

      • Luisa

        16.04.2017 um 18:15

        Natürlich finde ich es gut, dass über alle gelacht werden kann! Nur finde ich, dass eine Satirezeitung (die vom Witze machen lebt) den Unterschied zwischen Witz/Humor und Anschuldigungen/Beleidigungen kennen sollte.

        • Nora

          16.04.2017 um 18:52

          Liebe Luisa, da widerspreche ich. Weil die netteste, wohlklingendste aller Sprachen, die, von der dann alle meinen, dass sie Bildung ausdrücke, auch das hat man euch nur eingeredet, die Sprache der Diplomatie ist.

          Und genau diese Leute, die sich ihrer bedienen, sind die dreckigsten aller Menschen, auch Eliten genannt. Und wenn du über DIE nachdenkst, wird dir auffallen, dass alle Kriege, jede Wirtschaftskrise immer von sogenannten Eliten ausgegangen sind: immer.

          Klugheit kann man nicht an der Art und Weise der Sprache festmachen. Sie äußert sich im Gegenteil sehr oft als Zorn. Weil nur der Kluge verstehen kann, was im Hintergrund läuft und das muss zornig machen. Gut für Eliten sind unkritische Bürger, die dem kritischen Nettigkeit abverlangen und Zurückhaltung.

          Was Böhmermann bezüglich des Erdogan gemacht hat, ist aber nichts von beidem gewesen, weil’s schon schreibtechnisch Mist gewesen ist: inhaltlich wie rhythmisch …

    • law

      18.04.2017 um 21:56

      Strafrechtlich gesehen ist diese „Satire“ Verhetzung nach den Bestimmungen des § 283 StGB.

      Das geht weit über Satire hinaus und weit in den Strafraum des StGB hinein.

      • Auch Ein Anwalt

        22.04.2017 um 02:16

        Ich würde empfehlen §283 noch einmal nachzulesen ;)
        Fast daneben ist auch vorbei!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben