Politiker durch Hochwasser abgelenkt: Österreichs Wirtschaft boomt wieder

WIEN – Das Hochwasser, mit dem Österreich in den letzten Tagen gekämpft hat, scheint einen unerwarteten Nebeneffekt mit sich zu bringen: während die gesamte österreichische Politik zwecks Fototerminen in die betroffenen Gebiete gereist ist, hat sich die Wachstumsrate der österreichischen Wirtschaft massiv erhöht.

„Dass der Effekt so stark ist, hat uns alle überrascht“, erläutert Prof. Martha Säusle vom Wirtschaftsforschungsinstitut. Durch die Abwesenheit von politischem Einfluss hätte sich nicht nur schlagartig die Arbeitsmoral und die Kauflaune erholt; auch die Arbeitslosigkeit hat sich binnen weniger Stunden halbiert.

Natürlich hätte das Hochwasser auch negative Effekte auf die Wirtschaft; doch, so Säusle: „Die Abwesenheit der Politiker ist ein wahres Wachstumselixier und überwiegt die wirtschaftlichen Nachteile.“ Die Forscherin schätzt, dass sich das Wirtschaftswachstum dieses Jahr aufgrund der Abwesenheit der Regierung um mehrere Prozentpunkte erhöhen wird.

Ein Generaldirektor eines großen österreichischen Unternehmens, der anonym bleiben will, bestätigt diese Entwicklung: „Seit sich niemand mehr in unsere Entscheidungen einmischt, haben wir diesen Laden ordentlich umgekrempelt. Seit der Flutkatastrophe hat sich kein Politiker mehr für eine Werksbesichtigung bei uns blicken lassen. Die Produktivität unserer Werke ist so hoch wie nie zuvor.“

Wie lange dieser positive Effekt anhält, hängt davon ab, wie lange die Politiker vom Hochwasser abgelenkt bleiben. Prof. Säusle appelliert daher an alle Helferinnen und Helfer: „Geben Sie den Politikern das Gefühl, gebraucht zu werden. Geben Sie ihnen einfache Aufgaben, wie etwa Sandsäcke füllen. Achten Sie immer darauf, dass genug Kameras in der Nähe sind, sonst verlieren die Politiker das Interesse.“

(Foto: ÖVP)

2 Kommentare

  1. Zep Wernbacher Antworten

    Ohne eine stringente Argumentation, die sich auch belegen lässt, würde ich das mit Vorsicht genießen. Ich habe mal schnell 3 Leute gefragt, ob sie ihre Kauflust von der An- oder Abwesenheit von Politikern abhängig machen. Die Antworten waren recht eindeutig – es gibt keinen Zusammenhang. Viel eher stellt sich wie immer die Frage, wer letztlich hinter dieser Behauptung steckt, wem er/sie nahe steht und wer davon profitieren möchte. Aber eine seriös angelegte redaktionelle Auseinandersetzung damit ließe sich bei weitem nicht so gut als Medienprodukt verkaufen als obiger, in sich selbst nicht stringenter Artikel. Unsere Medien möchten ja auch ein bisschen am Hochwasser-”Kuchen” mitnaschen.

    Das Hochwasser ist ja an sich schon ein immens starker Impuls für die Wirtschaft. Denn die unglaublichen Schäden müssen ja auch behoben werden.

  2. spindi Antworten

    Spricht Bände über die Politik in Österreich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *