Was für eine Körperbeherrschung! Ein in der Sportwelt bisher völlig unbekannter Athlet holte bei den olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille im Bodenturnen. Als Sportler ohne Rückgrat begeisterte er mit seinen atemberaubenden Posen Millionen Zuseher auf der ganzen Welt.

Vorbereitet hat sich der Turner, der in seinem Brotberuf als Taxifahrer in Brüssel arbeitet, laut eigenen Angaben als langjähriger österreichischer Bundeskanzler.

„Ich habe gezielt viele verschiedene, absurde Positionen in sehr kurzer Zeit eingenommen und mir so langsam das Rückgrat wegtrainiert“, erzählt er mit Tränen in den Augen. Er ist nun am Höhepunkt seiner Karriere angekommen.

Rätselraten

Doch wer ist der Mann, der die Sportwelt verzaubert? Wir zeigen ranghohen Vertretern seiner angeblich ehemaligen Partei Fotos von ihm. Doch keiner kann sich an ihn erinnern. Selbst ZiB-2-Moderator Armin Wolf, der jeden wichtigen Politiker kennt, schwört: „Ich habe diesen Mann noch nie gesehen.“

Vorbild

Ganz Rio steht nach der Kür des Unbekannten Kopf. Auch in China konnte er sich durch seinen akrobatischen Auftritt eine große Fanbasis schaffen. Tausende chinesische Kinder investieren ihre gesamte Freizeit, um so zu werden wie der biegsame Unbekannte.

„Ich schalte mit dem Geld meiner Eltern mehrere Zeitungsinserate mit meinem Gesicht, ich hoffe, irgendwann werde ich dann auch so gut wie er“, sagt der 6-jährige Bodenturner Kai Lei aus Shanghai.

Olympischer Geist

Der Sportler trat für das olympische Refugee-Team an. „Auch wenn er für einen Olympioniken schon sehr alt ist, haben wir ihm eine Chance gegeben. Er hat keine Ausbildung und keine Perspektiven – und trotzdem hat er uns alle verzaubert. Danke für diesen Moment, galanter Unbekannter“, so Tegla Loroupe, Chef de Misson des Refugee-Teams.

(Sebastian Huber. Foto: Montage)