Inland

Nach Mitterlehner-Kritik: Wolf darf vorerst noch kein Waterboarding bei Interviews einsetzen

ORF/Thomas Ramstorfer, Montage

Nach der Kritik von Reinhold Mitterlehner an Armin Wolf muss eine lang geplante Programm-Innovation jetzt verschoben werden. Vorerst kommt daher kein Waterboarding bei ZiB-2-Interviews zum Einsatz. Das entschied heute die ORF-Generaldirektion nach Konsultationen mit Wolfs Pflegern.

„Im aktuellen politischen Klima wäre es unverantwortlich, Wolf so auf seine Opfer– äh, ich meine Gäste loszulassen“, erklärte ORF-Chef Alexander Wrabetz, der Wolf auch bis auf weiteres sogar verboten hat, seine Interviewpartner an der Hundeleine durch das Studio zu führen.

Enttäuschung

Armin Wolf scheint diese Neuigkeiten nicht zu goutieren. Bei einem Besuch im Hochsicherheitstrakt des Küniglbergs, wo Wolf eine fensterlose Zelle bewohnt, war lautes Jaulen zu vernehmen.

„Es trifft ihn wirklich hart“, meint einer seiner Bewacher zur Tagespresse. „Einen unbedeutenden Lokalpolitiker, den wir ihm zur Aufmunterung in die Zelle geworfen haben, hat er nicht einmal angerührt. Normalerweise hätte er so ein wehrloses Opfer mit nur zwei Interview-Fragen komplett vernichtet.“

Fortbildung

Langweilig dürfte Armin Wolf dennoch nicht werden. Ab morgen befindet er sich auf einem Fortbildungsseminar in Guantanamo Bay. Ein dort stationierter US-Soldat meint zur Tagespresse: „Wir freuen uns schon sehr darauf, endlich vom Meister lernen zu dürfen!“

9 Kommentare

9 Comments

  1. Django Reismilch

    18.05.2017 um 23:35

    Und weil das Krokodil ja ein Protektionskind ist darf es nach seinem Uraniapraktikum den einen oder anderen Kasperl zerfleischen.

  2. Quo Vadis Veritas Niedeösterreich berichtet

    12.05.2017 um 09:55

    ‚Herr Chefinspektior Sobotka: Das Opfer hat hundert Messerstiche im Rücken,können sie schon etwas über die vermutliche Todesursache mitteilen?
    Ja, sehen sie dieses Filmplakat wurde sichergestellt. Wir sind 100% sicher das dies die Mordwaffe ist.
    ‚Aber..‘
    Versuchen sie nicht zu erklären was nicht zu erklären ist!
    ‚Natürlich, Danke vielmals

  3. Evaa

    12.05.2017 um 00:55

    Armin Wolf… Hmm. Trauriges Schicksal. Einst ein kleines Schoßhündchen der Eva, so lieb,so klein, so nett zu Kindern, mutierte er vor einiger Zeit zur Bestie. Man erzählt sich, dass die Jungen Grünen schon früh ihre Müh mit der Eva hatten, und so erlaubten sie sich einen Spass und probierten ihre neue Biodroge an dem kleinen Hündchen. Und plötzlich wurde es ein böser Werwolf.Ohje.
    Etwas später kam er zum ORF, denn als GIS Kontrolleur hatte er nun die perfekten Eigenschaften.
    Wie er schließlich Nachrichtensprecher wurde? Nun, das ist mir selbst ein Rätsel, wobei…

  4. Ich bins dein Chef!

    11.05.2017 um 20:05

    Nochmals ich.
    Linksdrehend nicht linksrheinisch – meinen Wein bekommt ihr nicht!

  5. Ich bins dein Chef!

    11.05.2017 um 20:03

    Lieber Armin
    Zur Beruhigung der Zuseher sei darauf hingewiesen dass die Daumenschrauben sowie die Installation der eisernen Jungfrau erfolgreich vorangehen.
    Die Eiserne Jungfrau auf hunderttausendfachen Seherwunsch falls Mikl-Leitner demnächst ins Studio kommt.
    Die heißbegehrte Antwort welche unsere Seher wünschen: „WARUM zum Teufel hast du Django diesen- laut eigener Aussage-ständig bekoteten Innenminister nicht rauswerfen lassen!!!!!?“
    Ansonsten wollen wir zu Ehren von Basti-Fantasti im ZiB2 Studio eine große Wählscheibe installieren- linksrheinischen natürlich …
    Gruß Alex
    PS:ich bin der Chef -merk dir das!

  6. an Kranken

    11.05.2017 um 19:07

    Na na ruhig, Brauner.

  7. Du bist krank

    11.05.2017 um 17:18

    Du weißt offensichtlich nicht, dass Matura was für Du mme ist. Offensichtlich hast du Matura und studiert. Trotzdem bist du so sa udämIich, dass du geglaubt hast, du könntest mich an der Teilnahme des Blogs spe rren, du obergeist eskra nkgest örtes, dum mes ÖSlSCHWElN.

    • Schena Bua

      13.05.2017 um 01:00

      Schön sprechen sonst bringts Christkind nua Sche ißdreck

  8. Peter Hofmüller

    11.05.2017 um 14:48

    Das soll(t)e schon den Amis „vorbehalten“ sein !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This is the sidebar content, HTML is allowed.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben