Inland

Nach Lopatka-Unterstützung: Norbert Hofer gesteht Wahlniederlage ein

Lopatka und Hofer
D

Paukenschlag nach der tödlichen Hofer-Unterstützungserklärung durch ÖVP-Politiker Reinhold Lopatka: Der Hofburg-Kandidat der FPÖ gestand bereits heute seine Niederlage ein. Damit ist das Rennen schon neun Tage vor dem eigentlichen Urnengang gelaufen.

„Ich akzeptiere meine unausweichliche Wahlniederlage. Wir werden in den Gremien analysieren, wie es zu dieser Unterstützungserklärung kommen konnte, und werden dann die notwendigen Schritte setzen“, erklärte Norbert Hofer, der auch personelle Konsequenzen nicht ausschließt.

Für Hofer endet damit ein pannenreicher Wahlkampf. Denn obwohl er bereits fatale Unterstützungserklärungen von moralischen Geisterfahrern wie Weihbischof Andreas Laun, Karl-Heinz Grasser und Felix Baumgartner verkraften musste, gab er nicht auf. Doch diese Kamikaze-Unterstützung aus dem Hinterhalt war selbst für einen Kämpfer wie Hofer zu viel.

Weiße Weste

„Ich bin mir keiner Schuld bewusst“, sagt Reinhold Lopatka im Tagespresse-Gespräch. Er lehnt sich in seinem mit negativen Asylbescheiden gefütterten Drehstuhl zurück. Lopatka schenkt zwei Gläser ein. „Hier bitte, Kindertränen, Jahrgang 2009, verspielt und leicht bitter im Abgang.“

Van der Bellen abwartend

Hofers Kontrahent Van der Bellen bleibt zurückhaltend: „Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben“, erklärt er der Tagespresse, während er sich seinen Partyhut aus Nikotinpflastern zurechtrückt und Champagner nachschenkt.

Fassungslos

Politexperte Peter Filzmaier ist fassungslos. „Eine Wahlempfehlung von Lopatka ist der Todesstoß für jede Kampagne. Das ist wie wenn man einen Erziehungsratgeber veröffentlicht und Josef Fritzl das Vorwort schreiben lässt.“

(Jergitsch/Huber. Foto: Herbert Neubauer / APA / picturedesk.com)

24 Kommentare

24 Comments

  1. Django,FPÖ-Wahlcrasher

    06.12.2016 um 12:28

    Ätsch Lopi!
    Sogar der Hofer sagt ich bin besser als du.

  2. A. Bauer

    28.11.2016 um 08:41

    Das einzige das großartiger ist, als dieser Artikel, ist die Rückkehr des facebook-freien Kommentar-Bereichs.

    • Lemmy

      04.12.2016 um 20:14

      Zustimm!

  3. Fan der Tagespresse

    26.11.2016 um 17:45

    Kindertränen, verspielt und leicht bitter im Abgang. Absolut spitze!
    Danke, Tagespresse!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben