Chronik

Kind mit Zigarette eingeschlafen: Meidlinger Kindergarten abgebrannt

Benno Grieshaber / Visum / picturedesk.com

Wie durch ein Wunder wurde heute Morgen bei einem Brand in einem Meidlinger Kindergarten niemand verletzt. Die Behörden gehen davon aus, dass eines der Kinder auf der Matratze mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen ist.

„Alles deutet darauf hin, dass eines der Kinder mit einer Zigarette eingeschlafen ist“, erzählt ein Polizeisprecher. „Ob das Kind zum Tatzeitpunkt auch betrunken war, muss erst geklärt werden, wir gehen aber davon aus.“ Dem Kind drohen bis zu sechs Monate in der Ecke stehen unbedingt. Derzeit sind mehrere Dolmetscher vor Ort, um die Aussagen der Meidlinger Kinder auf normales Deutsch zu übersetzen.

Keine Verletzten

Zwar konnten alle Kinder rechtzeitig vor dem Feuer gerettet werden, vielen steht aber noch unter Schock. Der kleine Alen (5) hätte den Brand fast verschlafen, wie er aufgeregt erzählt: „Ich hab so schön geträumt. Ich bin mit dem Bärli und dem Schaf über die Wiese gesprungen und in den Dschihad gezogen. Aber auf einmal haben alle geschrien und ich bin aufgewacht.“ Alen konnte noch seine wichtigsten Wertsachen retten: einen Teddybär, eine Kuscheldecke und ein Butterfly-Messer.

Zukunft ungewiss

Die zuständige Kindergärtnerin konnte zu diesem Zeitpunkt in den dichten Rauchschwaden nicht mehr eingreifen. Sie war bereits bewusstlos, da sie morgens zu viel Rum zu ihren Antidepressiva erwischt hatte. Während der Kindergarten in Trümmern liegt, versucht die Stadt Wien die Kinder derzeit in gleichwertigen Betreuungseinrichtungen unterzubringen. 900 Kinder werden ab morgen im Kebabhaus Pizzaschnitzel untergebracht, die anderen 1300 in Rudi`s‘ Würstelparadi’e’s`.

14 Kommentare

14 Comments

  1. Pfostinho

    07.02.2017 um 22:06

    Zwar konnten alle Kinder rechtzeitig vor dem Feuer gerettet werden, vielen steht aber noch unter Schock

    * viele stehen aber noch unter Schock.

  2. Pfostinho

    07.02.2017 um 21:33

    Zwar konnten alle Kinder rechtzeitig vor dem Feuer gerettet werden, vielen steht aber noch unter Schock

    * viele stehen aber noch unter Schock.

  3. blunzn

    07.02.2017 um 16:14

    900 Kinder werden ab morgen im Kebabhaus Pizzaschnitzel untergebracht, die anderen 1300 in Rudi`s‘ Würstelparadi’e’s`.
    Rudi`s‘ Würstelparadi’e’s`.
    :`D

  4. bumsti

    06.02.2017 um 17:17

    im Amtshaus niederhofstrasse könnte man auch noch Kinder vorübergehend unterbringen. im winter zwar etwas kalt, die Heizung springt erst mitte mai an, heizt dann aber den ganzen sommer konsequent.

    alle Toiletten sind voll spritzertauglich, abgeschnittene dosen und löffel reichlich vorhanden.
    für die kleinsten, die noch nicht selbständig einkäufe erledigen können finden sich immer nette magistratsbedienstete, die aus dem interspar sixpack Bier und doppler rot um einen euro mitnehmen.

  5. Hugo Wolf

    06.02.2017 um 15:01

    Das heißt würstelparad IS… Schlecht recherchiert.. Bin ich sonst nur von der korone gewöhnt

    • Rudi

      06.02.2017 um 15:19

      Mein Wurstelparadies schon voll mit den KIGA Konki’s vom
      Sommer. Die Kinder sind zum Spielen ins Mobelhaus geschickt worden, ab morgen Mittag passt der Häupl auf.

  6. mko

    06.02.2017 um 14:34

    da is einem von euch wohl ne gröbere laus über die leber gelaufen :) die seitenhiebe auf kinder/-gärten/-betreuerinnen kommen irgendwie aus dem nichts. zu meiner schande muss ich allerdings zugeben, dass ihr damit bei mir ins schwarze getroffen habt :)

  7. Kebabhaus Pizzaschnitzel

    06.02.2017 um 13:37

    Hühner-Kebab: € 3,50
    Kinder-Kebab: € 2,50

    • hans

      06.02.2017 um 19:58

      Schmeckt sicher bissi unreif.

    • Erpelstolz

      08.02.2017 um 21:56

      Warum ist Kinderfleisch billiger als Hühnerfleisch? Das gibt nir zu denken!

      • Kebabhaus Pizzaschnitzel

        09.02.2017 um 14:40

        Hühnerfleisch muss man kaufen, Kinder laufen frei herum

  8. Wolfgang Sokotba

    06.02.2017 um 13:28

    Wir werden selbstverständlich ab jetzt alle Kindergärten mit Kameras überwachen. LG.Woifal.

  9. McCamel

    06.02.2017 um 12:57

    Heute scheinbar mehr bitterer Ernst als Ironie.

  10. Klaus Eisenberger

    06.02.2017 um 12:18

    Naja, es kann einem ja nicht jeden Tag etwas Gescheites einfallen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This is the sidebar content, HTML is allowed.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben