Hochwasser: Strache fordert sofortige Grenzschließung

WIEN – In Anbetracht des Hochwassers forderte FPÖ-Chef Strache heute, die Grenzen dicht zu machen. Die Regierung dürfe nicht zulassen, dass Wassermassen aus dem Ausland sich in Österreich breit machen. Dies gab er heute auf einer Pressekonferenz bekannt.

„Die gesamte Regierung sieht tatenlos zu, während die Deutschen ihre Probleme schön gemütlich über die Donau nach Österreich exportieren“, so Strache. Es sei längst überfällig, zu handeln. So hätte Bundeskanzler Faymann verabsäumt, rechtzeitig zu verhindern, dass weitere Wassermassen die Grenze überfließen.  Österreicher seien längst zur Minderheit im eigenen Land geworden. Für den Schaden, der durch das Hochwasser entstanden sei, müsse Faymann gerade stehen, forderte Strache weiter.

Gleichzeitig griff er die deutsche Regierung scharf an und forderte Angela Merkel auf, sie solle ihr überschüssiges Wasser doch gefälligst woanders ableiten. „Deutschland ist wesentlich größer als Österreich. Folglich regnet es dort auch mehr. Diese Wassermassen einem kleinen Land wie Österreich zuzumuten, ist äußerst fahrlässig“, warnte der FPÖ-Obmann und forderte, die Donau vor Salzburg aufzustauen, um die Grenzüberfließung von mehr Wasser zu verhindern.

Wenn das überschüssige Wasser abgeflossen sei, könne man eine Grenzöffnung wieder in Erwägung ziehen. Bis dahin gelte jedoch: „Österreich zuerst.“

(Foto: FPÖ / Oneye)

9 Kommentare

  1. Fips Finlayson Antworten

    Wo er recht hat hat er recht!

  2. Konstantin Ostheim-Dzerowycz Antworten

    Ein sehr schöner Artikel, nur leider hat der/die geschätze VerfasserIn von Geographie offenbar keine Ahnung. Sonst wüßte er/sie, daß die deutschen Wassermassen der Donau bei Passau österreichischen Boden betreten und nicht in Salzburg, das bekanntlich an der Salzach liegt… Oder hab ich da einen Teil der Satire nicht verstanden?! ;-)

  3. kwasti Antworten

    salzburg an der donau

  4. Franz Hackl Antworten

    is owa ned sein ernst. hört sich wie ein witz an.. mi wundert es nicht das uns österreicher keiner mehr ernst nimmt.

  5. Grenzgänger Antworten

    Jawoill!!! Und die Überflutung in den Sommermonaten mit Touristen und Urlaubern, die jede Menge Devisen ins Land bringen, muss ebenfalls sofort gestoppt werden. Österreich zuerst!!

    1. Gastleser Antworten

      einfach Stopschilder aufstellen, dann hört das auf !!!

  6. Hanns Antworten

    Die kursierenden “Österreicherwitze” werden (bittere) Realität… Wir
    gratulieren! Das Hochwasser ist wohl unter die Hartschale zwischen
    Straches Ohren gedrungen…

  7. Ein Einzelfall Antworten

    Völlig richtig. Diese regelrechte Überflutung muss gestoppt werden!

    1. Dideldum Antworten

      Dem stimme ich vorbehaltlos zu. Ist ja nicht das erste Mal, dass Österreich durch eine braune Brühe überflutet wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *