Chronik

Hitzetipp: Hunde nie im heißen Auto lassen, sondern im kühlen Keller bei den Kindern

Keine gute Idee! Laut Experten ist es während der in ganz Österreich anhaltenden Hitzewelle nicht ratsam, Hunde im heißen Auto zu lassen. Besser aufgehoben sind die vierbeinigen Freunde im kühlen Keller bei den Kindern.

„Leider gibt es viele österreichische Tierhalter, die kein Mitgefühl haben und sich oft unmenschlich verhalten“, so Rita Lechner (41) von der Veterinärmedizinischen Universität Wien, während sie ihren eigenen Hund Harambe streichelt.

„Wer seine Hunde ins heiße Auto sperrt, gehört angezeigt. Der angenehm kühlende Keller darf nicht nur den Kindern vorbehalten bleiben“, so Ritas Kontroverse Idee.

Ein Vorschlag, der in den sozialen Medien nicht unumstritten ist. „Was ist, wenn meine Kellerfamilie durch das Bellen des Hundes auffliegt?“, fragt etwa der Twitter-User @Herbert_Untergabler_Mistelbach. Expertin Lechner beruhigt: „Es gibt bereits sehr gute Isoliermöglichkeiten, um dieses lästige Problem in den Griff zu bekommen.“

Spätestens im Herbst, wenn es draußen kühler wird, sollte man den Hund dann wieder ins Freie lassen. „Alles andere wäre ja unmenschlich und grausam, fast schon eine Gefangenschaft. Einfach nur krank“, so Lechner.

(Sebastian Huber. Foto: pressmaster/123RF)

This is the sidebar content, HTML is allowed.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben