Chronik

Heer rüstet auf: Eurofighter bekommen neue weiße Flaggen

Chris Lofting/Wikipedia, Montage

Das österreichische Bundesheer rüstet auf und stattet alle 15 Eurofighter mit neuen, hochwertigen weißen Flaggen aus. Diese sollen noch effektiver sein als die bisherigen. Laut Bundesheer ist die Fliegerstaffel damit optimal auf den Ernstfall vorbereitet.

„Mit den neuen weißen Flaggen können sich die Eurofighter jetzt auch aus großen Distanzen ergeben“, erklärt Major Ernst Rauscher bei der Präsentation vor Journalisten.

Zwar stellen die Anschaffungskosten von 19,90 Euro pro Stück eine massive Belastung für das Heeresbudget dar. Doch laut Rauscher rechnet sich der Kauf, da Piloten bei Konfrontationen jetzt nicht mehr automatisch den Schleudersitz bedienen müssen.

Ein Blick ins Cockpit der modernen Flieger.

Nachtuntauglich?

Doch auch Kritik wird laut. So monieren Sicherheitsexperten, dass das Bundesheer auf LED-Beleuchtung gegen eine Aufpreis von 10 Euro verzichtet hat, womit die Eurofighter in der Nacht oder bei Schlechtwetter nicht kapitulieren könnten und möglichen Angreifern schutzlos ausgeliefert wären.

Doch diese Kritik will Rauscher nicht gelten lassen. Er beruft sich auf das stolze Motto der Heeres-Fliegerstaffel: „In semita of aliqua resistentia.“ – Der Weg des geringsten Widerstands.

Kommentieren

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben