International

Grund für Panne bei Oscars geklärt: Jury verwendete österreichische Kuverts

Der Grund für die Panne bei der Oscar-Verleihung wurde geklärt: Es wurden fehlerhafte österreichische Kuverts verwendet. Anscheinend hat sich das Kuvert von selbst geöffnet, somit wurde „La La Land“ statt „Moonlight“ zum besten Film gekürt. Eine Anfechtung steht im Raum.

„Das ist ein peinlicher Tag für uns alle“ so ein Organisator. „Wir wollten auf Qualität setzen und haben extra österreichische Kuverts angefordert. Anscheinend hat sich der Klebestreifen der Kuverts von selbst geöffnet.“ Folglich dürfte ein Zettel mit einer Auszeichnung für La La Land irrtümlich in das Kuvert für „Bester Film“ gerutscht sein.

Offenbar kauften die Organisatoren billige Bestände beim österreichischen Innenministerium auf. Wolfgang Sobotka verteidigt seine Ware: „Uns trifft keine Schuld. Wir haben ausschließlich Klebstoff aus Deutschland verwendet.“

Konsequenzen

Eine Wiederholung der Oscar-Verleihung scheint nun unausweichlich. Die FPÖ fühlt sich in ihren Befürchtungen bestätigt: „Es ist keine Überraschung, dass die Verleihung von vorne bis hinten manipuliert war“, kritisiert Strache. Nur so sei zu erklären, wieso seine eigene Einreichung „FPÖ-TV begleitet Strache und Hofer nach Moskau“ in der Kategorie “Bester Gangster-Epos” ignoriert wurde.

7 Kommentare

7 Comments

  1. Rena

    08.03.2017 um 19:59

    Fell out of bed feeling down. This has breehtgnid my day!

  2. Pipi und Va....

    01.03.2017 um 09:52

    Aaaahahahhaha so gelacht bei dem Artikel XD

  3. FreshDumbledore

    28.02.2017 um 12:35

    Laut Kickl war auch die NSA-Tinte im Einsatz, die VdB benutzt hat.
    Ansonsten hätte den Oskar für die beste Dokumentation „the man in the high castle“ bekommen!

  4. Tixo

    28.02.2017 um 11:58

    Immer wird es auf den Kleber geschoben, bei meinem Kuvert war links und rechts verschieden breit der Kleber aufgetragen, links ca. 1 cm und rechts nur drei mm. Wo glaubt nun der Fachmann ging das Kuvert auf? Ich würde eher mal den zur Verantwortung ziehen der die Maschine eingestellt hat und es nicht auf den Kleber schieben.

  5. hm

    28.02.2017 um 11:25

    made in Germany!!1!11!

    • soiüghse

      04.03.2017 um 18:22

      diese ‚Maden‘ sind heutzutage echt überall

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This is the sidebar content, HTML is allowed.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben