Die Tagespresse http://dietagespresse.com Österreichs seriöseste Onlinezeitung Fri, 25 Jul 2014 11:54:17 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.9.1 FPÖ: Max Krauss fordert deutschsprachigen Englischunterricht http://dietagespresse.com/krauss-deutschsprachigen-englischunterricht/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=krauss-deutschsprachigen-englischunterricht http://dietagespresse.com/krauss-deutschsprachigen-englischunterricht/#comments Fri, 25 Jul 2014 07:53:03 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3075 Nur kurz nach seiner Ernennung zum Vize-Stadtschulrat Wiens sorgt der erst 21-jährige FPÖ-Politiker Max Krauss bereits für Aufsehen. Er fordert ab Herbst einen „rein deutschsprachigen Englischunterricht“ in allen Schulen. Krauss will mit diesem Schritt den Englischunterricht von „sinnlosen Anglizismen“ befreien. „Wir sind hier in Österreich. Hier wird deutsch gesprochen, auch in den Klassenzimmern“, stellte er klar. Er hebt jedoch auch finanzielle Einsparungspotentiale hervor: „Deutschsprachiger Englischunterricht trägt zur Entlastung der Eltern bei.“ Die Schüler müssten zum Englischkurs dann nicht mehr nach London oder Irland, sondern könnten „auch in Linz oder Laa an der Thaya ihre Kenntnisse ausweiten und fundieren“. Im nächsten […]

Der Artikel FPÖ: Max Krauss fordert deutschsprachigen Englischunterricht erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Nur kurz nach seiner Ernennung zum Vize-Stadtschulrat Wiens sorgt der erst 21-jährige FPÖ-Politiker Max Krauss bereits für Aufsehen. Er fordert ab Herbst einen „rein deutschsprachigen Englischunterricht“ in allen Schulen.

Krauss will mit diesem Schritt den Englischunterricht von „sinnlosen Anglizismen“ befreien. „Wir sind hier in Österreich. Hier wird deutsch gesprochen, auch in den Klassenzimmern“, stellte er klar.

Er hebt jedoch auch finanzielle Einsparungspotentiale hervor: „Deutschsprachiger Englischunterricht trägt zur Entlastung der Eltern bei.“ Die Schüler müssten zum Englischkurs dann nicht mehr nach London oder Irland, sondern könnten „auch in Linz oder Laa an der Thaya ihre Kenntnisse ausweiten und fundieren“.

Im nächsten Schritt will er gar eine Zusammenlegung der Fächer Englisch, Französisch und Italienisch zum Fach ‘Fremdsprachen’.

Rückendeckung erhält der Jungpolitiker von Parteichef Heinz-Christian Strache: „Bildung in Österreich gehört reformiert. Unser Schulsystem steckt immer noch im 20. Jahrhundert fest. Dabei hätte es schon längst ins 19. Jahrhundert zurückkehren müssen.“

Aus Parteiquellen hört man, dass Krauss bereits mit Nachdruck an weiteren Reformen arbeitet. Neben Deutscher Mathematik (Anm.: Ausschließliche Verwendung der Zahlen zwischen 1938 und 1945) soll auch das Degenfechten und der taktische Nahkampf in den Turnunterricht integriert werden.

Der 21-jährige Krauss besucht momentan im Döblinger Gymnasium die dritte Klasse, wo er seit geraumer Zeit in Englisch sitzen bleibt. Ihm zufolge qualifiziert ihn dies besonders für das Amt des Vize-Stadtschulrats: „Keiner kann auf so viele Jahre Schulerfahrung zurückgreifen wie ich.“

(Jürgen Marschal. Foto: tvthek.ORF.at)

Der Artikel FPÖ: Max Krauss fordert deutschsprachigen Englischunterricht erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/krauss-deutschsprachigen-englischunterricht/feed/ 9
Studie: Sakko, Krawatte und Fönfrisur wirksamster Schutz vor Strafverfolgung http://dietagespresse.com/studie-sakko-krawatte-und-foenfrisur-wirksamster-schutz-gegen-strafverfolgung/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=studie-sakko-krawatte-und-foenfrisur-wirksamster-schutz-gegen-strafverfolgung http://dietagespresse.com/studie-sakko-krawatte-und-foenfrisur-wirksamster-schutz-gegen-strafverfolgung/#comments Wed, 23 Jul 2014 07:44:26 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3068 Bankräuber, Taschendiebe und Leistungsträger aufgepasst: die Kombination aus Sakko, Krawatte und Fönfrisur stellt offenbar einen effektiven Schutz vor Strafverfolgung dar. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der Universität Wien, bei der Ermittlungsakten der österreichischen Staatsanwaltschaft durchleuchtet wurden. Auch Polizeidienstmarken wiesen demnach eine klar messbare Präventivwirkung auf. Eine untergeordnete Rolle spielen dagegen die Qualität des Anwalts oder das Auftreten vor Gericht. Eine entlastende Beweislage hat der Studie zufolge dagegen keine schützende Wirkung vor Strafverfolgung. „Sakkos und Krawatten halten unseren Ergebnissen zufolge den Staatsanwalt dauerhaft fern und bieten damit einen sehr verlässlichen Schutz“, erklärte die Studienleiterin Univ. Prof. Dr. Maria Gruber gegenüber […]

Der Artikel Studie: Sakko, Krawatte und Fönfrisur wirksamster Schutz vor Strafverfolgung erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Bankräuber, Taschendiebe und Leistungsträger aufgepasst: die Kombination aus Sakko, Krawatte und Fönfrisur stellt offenbar einen effektiven Schutz vor Strafverfolgung dar. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der Universität Wien, bei der Ermittlungsakten der österreichischen Staatsanwaltschaft durchleuchtet wurden.

Auch Polizeidienstmarken wiesen demnach eine klar messbare Präventivwirkung auf. Eine untergeordnete Rolle spielen dagegen die Qualität des Anwalts oder das Auftreten vor Gericht. Eine entlastende Beweislage hat der Studie zufolge dagegen keine schützende Wirkung vor Strafverfolgung.

„Sakkos und Krawatten halten unseren Ergebnissen zufolge den Staatsanwalt dauerhaft fern und bieten damit einen sehr verlässlichen Schutz“, erklärte die Studienleiterin Univ. Prof. Dr. Maria Gruber gegenüber der Tagespresse.

Bei der Frisur gilt jedoch: Fönfrisur ist nicht gleich Fönfrisur. „Mit dem klassischen Mittelscheitel lässt sich die beste Schutzwirkung erzielen.“

Doch sobald die Frisur zu einem Irokesen hochgefönt wird, kehrt sich die Wirkung sogar ins Gegenteil um: „In der Tat steigt die Wahrscheinlichkeit einer gerichtlichen Verurteilung proportional zur Höhe des Irokesen“, erklärte Gruber.

Bei Frauen wiesen Louis Vuitton-Handtaschen und Pelzmäntel ebenfalls einen verlässlichen Schutzeffekt auf.

Nach Bekanntwerden der Studie meldete sich prompt die ÖVP zu Wort. Sie forderte, anständige und gesetzestreue Rechtsbrecher mit Sakkos und Krawatten auf Kosten der Krankenkasse auszustatten. Für straffällige und unanständige Rechtsbrecher habe dagegen „die harte Hand des Rechtsstaats“ zu gelten.

(Foto: Martin Juen)

Der Artikel Studie: Sakko, Krawatte und Fönfrisur wirksamster Schutz vor Strafverfolgung erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/studie-sakko-krawatte-und-foenfrisur-wirksamster-schutz-gegen-strafverfolgung/feed/ 8
Monty Python sichert sich Filmrechte am Akademikerball-Prozess http://dietagespresse.com/monthy-python-sichert-sich-filmrechte-akademikerball-prozess/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=monthy-python-sichert-sich-filmrechte-akademikerball-prozess http://dietagespresse.com/monthy-python-sichert-sich-filmrechte-akademikerball-prozess/#comments Mon, 21 Jul 2014 08:56:12 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3056 Die britische Comedy-Truppe Monty Python sicherte sich heute die Verfilmungsrechte am Akademikerball-Prozess, bei dem der Deutsche Josef S. beschuldigt wird, während der Proteste gegen den Ball im Jänner einen Mistkübel geworfen zu haben. Die Komödie könnte noch dieses Jahr in die Kinos kommen. Josef S. sitzt bereits seit Jänner in U-Haft, weil er sich im Zuge der Demos gegen den WKR-Ball an den Ausschreitungen beteiligt haben soll. „Ein Bekannter machte uns auf den Prozess aufmerksam. Erst dachten wir, es handelt sich dabei um eine saukomische satirische Theatervorführung über die Missstände der Justiz“, erklärte die Gruppe auf ihrer Facebook-Seite. „Dann erklärte uns […]

Der Artikel Monty Python sichert sich Filmrechte am Akademikerball-Prozess erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Die britische Comedy-Truppe Monty Python sicherte sich heute die Verfilmungsrechte am Akademikerball-Prozess, bei dem der Deutsche Josef S. beschuldigt wird, während der Proteste gegen den Ball im Jänner einen Mistkübel geworfen zu haben. Die Komödie könnte noch dieses Jahr in die Kinos kommen.

Josef S. sitzt bereits seit Jänner in U-Haft, weil er sich im Zuge der Demos gegen den WKR-Ball an den Ausschreitungen beteiligt haben soll.

„Ein Bekannter machte uns auf den Prozess aufmerksam. Erst dachten wir, es handelt sich dabei um eine saukomische satirische Theatervorführung über die Missstände der Justiz“, erklärte die Gruppe auf ihrer Facebook-Seite. „Dann erklärte uns jemand, die meinen das ja ernst. Da wussten wir, dieses Material ist Gold wert.“

Die Hauptrolle wird dem Staatsanwalt zukommen. Er fiel den Kabarettisten mit seiner humoristischen Wortwahl in der offiziellen Anklageschrift auf. „‚Demosöldner’, ‚Manifestanten’, ‚Chaoten’: Den müssen wir ja nicht einmal umschreiben“, lobt die Gruppe die herausragende satirische Leistung des Anklägers.

Eine eher unerwartete Nebenrolle spielt der Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, der trotz zahlreicher Verdachtsmomente und einem vermuteten Millionenschaden bisher keinen einzigen Tag in Haft verbrachte.

„In unserem Drehbuch wird er versehentlich einen Mistkübel umwerfen und deswegen dann ebenfalls in U-Haft kommen. Dort trifft er dann auf Josef S.“, gibt die Gruppe schon erste Einblicke.

Über den Erfolg des Films besteht bei den Kabarettisten von Monty Python kein Zweifel: „Das wird unser Glanzstück.“

(Foto: Joe Gratz)

Der Artikel Monty Python sichert sich Filmrechte am Akademikerball-Prozess erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/monthy-python-sichert-sich-filmrechte-akademikerball-prozess/feed/ 5
Grassers Badehose distanziert sich von Grasser http://dietagespresse.com/grassers-badehose-distanziert-sich-von-grasser/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=grassers-badehose-distanziert-sich-von-grasser http://dietagespresse.com/grassers-badehose-distanziert-sich-von-grasser/#comments Thu, 17 Jul 2014 07:59:58 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3046 Nach dem Auftauchen belastender Fotos, die Grasser scheinbar kerngesund in einer Badehose auf Capri zeigen, brach die Badehose heute ihr Schweigen. Sie distanzierte sich in aller Deutlichkeit von dem Ex-Minister, der momentan im Zentrum zahlreicher Ermittlungen steht. „Während eines Bootsausflugs auf Capri kam es zu einem einmaligen, zweistündigen Zusammentreffen“, stellte die Badehose in einer Aussendung klar. Weitere Treffen mit der Person Karl-Heinz Grasser seien in Zukunft keine vorgesehen. „Zu keinem Zeitpunkt bestand zwischen Grasser und mir eine geschäftliche Verbindung“, so die Hose weiter. „Auch über die zahlreichen Ermittlungen gegen ihn wurde ich von Grasser nicht in Kenntnis gesetzt.“ Für die […]

Der Artikel Grassers Badehose distanziert sich von Grasser erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Nach dem Auftauchen belastender Fotos, die Grasser scheinbar kerngesund in einer Badehose auf Capri zeigen, brach die Badehose heute ihr Schweigen. Sie distanzierte sich in aller Deutlichkeit von dem Ex-Minister, der momentan im Zentrum zahlreicher Ermittlungen steht.

Badehose

Von Grasser enttäuscht: Badehose

„Während eines Bootsausflugs auf Capri kam es zu einem einmaligen, zweistündigen Zusammentreffen“, stellte die Badehose in einer Aussendung klar. Weitere Treffen mit der Person Karl-Heinz Grasser seien in Zukunft keine vorgesehen.

„Zu keinem Zeitpunkt bestand zwischen Grasser und mir eine geschäftliche Verbindung“, so die Hose weiter. „Auch über die zahlreichen Ermittlungen gegen ihn wurde ich von Grasser nicht in Kenntnis gesetzt.“ Für die Badehose stellt dies einen massiven Vertrauensbruch dar.

Grasser geriet Anfang dieser Woche in die Schlagzeilen, als er aufgrund einer angeblichen Lungenentzündung einem Zivilprozess gegen seinen Steuerberater fernblieb. Zum Gesundheitszustand des Ex-Ministers konnte oder wollte die Badehose keine Angaben machen.

„Fest steht, dass es sich bei mir um eine ehrenwerte Polyester-Badehose mit bequemem Innenfutter handelt, die sich nie etwas zu Schulden hat kommen lassen“, erklärte die Hose. „Ich distanziere mich daher in aller Deutlichkeit von jeglichen kriminellen Aktivitäten.“

Zivilrechtliche Schritte gegen Grasser will die Badehose nicht ausschließen. Auch Grasser kündigte seinerseits an, mit seinem Anwalt zu korrespondieren.

(Foto oben: Martin Juen)

Der Artikel Grassers Badehose distanziert sich von Grasser erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/grassers-badehose-distanziert-sich-von-grasser/feed/ 9
„Wähler_Innen_Er“: Kompromiss in Debatte ums Binnen-I http://dietagespresse.com/waehler_innen_er-kompromiss-debatte-ums-binnen/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=waehler_innen_er-kompromiss-debatte-ums-binnen http://dietagespresse.com/waehler_innen_er-kompromiss-debatte-ums-binnen/#comments Wed, 16 Jul 2014 07:51:28 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3038 In der Debatte um das Binnen-I zeichnet sich eine Kompromisslösung ab. Neben dem I, mit dem explizit weibliche Gruppenangehörige erkennbar gemacht werden, sollen geschlechtsbezogene Wörter künftig auch ein Binnen-E enthalten, um ebenso auf männliche Gruppenangehörige hinzuweisen. So werden aus „Wähler_Innen“ schon bald „Wähler_Innen_Er“, aus dem „geduldige_n Lehrer_In“ wird ein „geduldige_n_e Lehrer_In_Er“. Damit wird eine ausgeglichene sprachliche Sichtbarkeit sowohl von Frauen als auch Männern sichergestellt. Vertreter_Innen_Er der Regierung zeigten sich über den Vorschlag zufrieden. „Sprache schafft Wirklichkeit. Das innovative Binnen-E ermöglicht uns, nicht nur auf weibliche Formen hinzuweisen, sondern auch auf die männlichen“, erklärte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek. „Damit schaffen wir endlich […]

Der Artikel „Wähler_Innen_Er“: Kompromiss in Debatte ums Binnen-I erschien auf Die Tagespresse.

]]>
In der Debatte um das Binnen-I zeichnet sich eine Kompromisslösung ab. Neben dem I, mit dem explizit weibliche Gruppenangehörige erkennbar gemacht werden, sollen geschlechtsbezogene Wörter künftig auch ein Binnen-E enthalten, um ebenso auf männliche Gruppenangehörige hinzuweisen.

So werden aus „Wähler_Innen“ schon bald „Wähler_Innen_Er“, aus dem „geduldige_n Lehrer_In“ wird ein „geduldige_n_e Lehrer_In_Er“. Damit wird eine ausgeglichene sprachliche Sichtbarkeit sowohl von Frauen als auch Männern sichergestellt.

Vertreter_Innen_Er der Regierung zeigten sich über den Vorschlag zufrieden. „Sprache schafft Wirklichkeit. Das innovative Binnen-E ermöglicht uns, nicht nur auf weibliche Formen hinzuweisen, sondern auch auf die männlichen“, erklärte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek. „Damit schaffen wir endlich die lange angestrebte Gleichheit.“

Auch die anderen Parteien signalisierten Zustimmung zu dem weltweit bisher einmaligen Vorschlag. „Endlich hat die unerträgliche Männerdiskriminierung ein Ende“, meinte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

In einer Blitzumfrage unter 1000 repräsentativ ausgewählten Österreicher_Innen_Ern sprachen sich 3% gegen den Vorschlag aus, 5% waren dafür. 92% der Befragten verstanden die Frage nicht.

Neben offiziellen Behördenschreiben und Schulbüchern soll jetzt auch die vieldiskutierte Bundeshymne wieder angepasst werden. Künftig heißt es damit nun „Heimat bist du großer Österreicher_Innen_Er“.

Das Bildungsministerium bestätigte mittlerweile Pläne für ein speziell eingerichtetes Lernhilfe-Institut in Graz, an dem mehrere Psychologen Andreas Gabalier dabei unterstützen sollen, den neuen Text der Hymne auswendig zu lernen.

Der Artikel „Wähler_Innen_Er“: Kompromiss in Debatte ums Binnen-I erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/waehler_innen_er-kompromiss-debatte-ums-binnen/feed/ 44
Deutscher WM-Titel aberkannt: Philipp Lahm eigentlich Italiener http://dietagespresse.com/deutscher-wm-titel-aberkannt-philipp-lahm-eigentlich-italiener/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=deutscher-wm-titel-aberkannt-philipp-lahm-eigentlich-italiener http://dietagespresse.com/deutscher-wm-titel-aberkannt-philipp-lahm-eigentlich-italiener/#comments Mon, 14 Jul 2014 07:38:51 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3031 Nach der Euphorie folgt jetzt der große Schock: in den frühen Morgenstunden wurde der deutschen Nationalmannschaft der WM-Sieg aberkannt. Kurz nach dem Sieg stellte sich heraus, dass der deutsche Verteidiger Philipp Lahm eigentlich Italiener ist. Damit verstoßen die Deutschen gegen eine FIFA-Regel, wonach nur Staatsbürger der jeweiligen Nation im Nationalteam spielen dürfen. Auf die Spur kamen ihm die Ermittler während eines Routine-Bluttests unmittelbar nach Ende des Finalspiels. „In seinem Blut wurden erhöhte Testosteron-Werte nachgewiesen. Damit gilt eine italienische Herkunft  als äußerst wahrscheinlich“, so die FIFA in einer kurzen Erklärung. Nachforschungen führten die Ermittler des Verbands schließlich auf einen Filippo di Lami […]

Der Artikel Deutscher WM-Titel aberkannt: Philipp Lahm eigentlich Italiener erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Nach der Euphorie folgt jetzt der große Schock: in den frühen Morgenstunden wurde der deutschen Nationalmannschaft der WM-Sieg aberkannt. Kurz nach dem Sieg stellte sich heraus, dass der deutsche Verteidiger Philipp Lahm eigentlich Italiener ist. Damit verstoßen die Deutschen gegen eine FIFA-Regel, wonach nur Staatsbürger der jeweiligen Nation im Nationalteam spielen dürfen.

Auf die Spur kamen ihm die Ermittler während eines Routine-Bluttests unmittelbar nach Ende des Finalspiels. „In seinem Blut wurden erhöhte Testosteron-Werte nachgewiesen. Damit gilt eine italienische Herkunft  als äußerst wahrscheinlich“, so die FIFA in einer kurzen Erklärung.

Nachforschungen führten die Ermittler des Verbands schließlich auf einen Filippo di Lami aus Silizien, der 1999 in der zweiten italienischen Liga als Nachwuchshoffnung gehandelt wurde, ehe er plötzlich spurlos verschwand.

Di Lamis deutsche Teamkollegen zeigten sich erschüttert: „Die Anzeichen waren da, aber keiner beachtete sie. Er fuhr immer diese italienischen Sportautos. Wir dachten uns nur: Na, bei der Größe“, erklärte Torschütze Mario Götze gegenüber dem ZDF.

Auch sprachlich konnte man die wahre Herkunft von di Lami nicht erkennen. „Er redete nie besonders viel“, meinte Torhüter Manuel Neuer. „Jetzt, wo Sie fragen: er redete eigentlich nie.“

Damit wird der Sieg Argentinien zugesprochen. Für die Argentinier ist es bereits der dritte WM-Sieg. Zuletzt gewannen sie die Endrunde im Jahr 1986 in Mexiko.

(Foto: Steindy, Wikipedia)

Der Artikel Deutscher WM-Titel aberkannt: Philipp Lahm eigentlich Italiener erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/deutscher-wm-titel-aberkannt-philipp-lahm-eigentlich-italiener/feed/ 39
Um Ausländer-Maut zu sparen: FPÖ will Wiedervereinigung mit Deutschland „offen diskutieren“ http://dietagespresse.com/um-auslaender-maut-zu-sparen-fpoe-will-wiedervereinigung-mit-deutschland-offen-diskutieren/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=um-auslaender-maut-zu-sparen-fpoe-will-wiedervereinigung-mit-deutschland-offen-diskutieren http://dietagespresse.com/um-auslaender-maut-zu-sparen-fpoe-will-wiedervereinigung-mit-deutschland-offen-diskutieren/#comments Fri, 11 Jul 2014 08:07:51 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3026 Bis zu 88 Euro müssen ausländische Autofahrer künftig auf Deutschlands Straßen berappen. Kein Zuckerschlecken – und Grund genug für die FPÖ, sich des Themas anzunehmen und über Lösungen nachzudenken. Sie fordert nun, auch eine mögliche Wiedervereinigung mit Deutschland „ganz offen und ohne Tabus“ zu diskutieren, um weitere Belastungen für Autofahrer zu vermeiden. „Prinzipiell befürworten wir die Idee einer Ausländer-Maut“, stellte Parteichef Heinz-Christian Strache in einer Aussendung klar. „Aber in diesem Fall wären auch Österreicher betroffen.“ Daher müsse nun nach möglichen Auswegen gesucht werden. Auch eine „territoriale Vereinigung auf administrativer Ebene“ sei hier eine Option, so Strache weiter. „Das kann man […]

Der Artikel Um Ausländer-Maut zu sparen: FPÖ will Wiedervereinigung mit Deutschland „offen diskutieren“ erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Bis zu 88 Euro müssen ausländische Autofahrer künftig auf Deutschlands Straßen berappen. Kein Zuckerschlecken – und Grund genug für die FPÖ, sich des Themas anzunehmen und über Lösungen nachzudenken. Sie fordert nun, auch eine mögliche Wiedervereinigung mit Deutschland „ganz offen und ohne Tabus“ zu diskutieren, um weitere Belastungen für Autofahrer zu vermeiden.

„Prinzipiell befürworten wir die Idee einer Ausländer-Maut“, stellte Parteichef Heinz-Christian Strache in einer Aussendung klar. „Aber in diesem Fall wären auch Österreicher betroffen.“ Daher müsse nun nach möglichen Auswegen gesucht werden.

Auch eine „territoriale Vereinigung auf administrativer Ebene“ sei hier eine Option, so Strache weiter. „Das kann man nennen, wie man will: Verbindung, Bündnis, Anschluss. Aber hier geht es nicht um Begrifflichkeiten.“

Doch der FPÖ-Chef wiegelt ab: „Wir sind weder für, noch gegen einen solche Vereinigung.“ Dennoch regt er an, „alle Optionen unvoreingenommen und ganz offen zu diskutieren“ sowie alle potentiellen Vor- und Nachteile genau zu durchleuchten. „Wir sind ja grundvernünftige Menschen“, fügte er hinzu.

Dennoch erwartet Strache, dass das „linke Tugenddenken in diesem Land“ einen vernünftigen Diskurs zu diesem Thema verhindern wird. „Doch für uns gehen die Interessen der Autofahrer vor.“

Strache gesteht jedoch auch ein, dass ähnliche Vereinigungs-Projekte in der Vergangenheit „nicht ideal“ verlaufen sind. „Hier gilt es daher, die Fehler der Verantwortlichen rigoros zu analysieren und daraus die korrekten Lehren zu ziehen“, meinte er.

(Foto: Lukas Plewnia/www.polen-heute.de)

Der Artikel Um Ausländer-Maut zu sparen: FPÖ will Wiedervereinigung mit Deutschland „offen diskutieren“ erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/um-auslaender-maut-zu-sparen-fpoe-will-wiedervereinigung-mit-deutschland-offen-diskutieren/feed/ 18
Nach Niederlage: Brasilien erklärt Federball zum neuen Nationalsport http://dietagespresse.com/nach-niederlage-brasilien-erklaert-federball-zum-neuen-nationalsport/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=nach-niederlage-brasilien-erklaert-federball-zum-neuen-nationalsport http://dietagespresse.com/nach-niederlage-brasilien-erklaert-federball-zum-neuen-nationalsport/#comments Wed, 09 Jul 2014 08:43:06 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3020 Das tat weh! Nur Stunden nach der schweren Niederlage gegen Deutschland sagte sich die brasilianische Regierung offiziell vom Fußball los. Stattdessen soll nun Federball als neuer Nationalsport eingeführt werden. Dies gab die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff noch in der Nacht bekannt. „Ich habe die Armee landesweit angewiesen, sämtliche Fußballtore abzumontieren und zu vernichten“, so Rousseff. Bis 2015 sollen dafür alle Schulen und mit modernem Federball-Equipment ausgerüstet sein. „Unser Ziel heißt Sommerolympiade 2016“, so die Präsidentin vor der Presse. „Möge uns der Federball-Gott beistehen.“ Die Präsidentin kündigte auch ein „Cash for Ball“-Programm an, mit dem vor allem die ärmere Bevölkerungsschicht dazu […]

Der Artikel Nach Niederlage: Brasilien erklärt Federball zum neuen Nationalsport erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Das tat weh! Nur Stunden nach der schweren Niederlage gegen Deutschland sagte sich die brasilianische Regierung offiziell vom Fußball los. Stattdessen soll nun Federball als neuer Nationalsport eingeführt werden. Dies gab die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff noch in der Nacht bekannt.

„Ich habe die Armee landesweit angewiesen, sämtliche Fußballtore abzumontieren und zu vernichten“, so Rousseff. Bis 2015 sollen dafür alle Schulen und mit modernem Federball-Equipment ausgerüstet sein.

„Unser Ziel heißt Sommerolympiade 2016“, so die Präsidentin vor der Presse. „Möge uns der Federball-Gott beistehen.“

Die Präsidentin kündigte auch ein „Cash for Ball“-Programm an, mit dem vor allem die ärmere Bevölkerungsschicht dazu animiert werden soll, ihre Fußbälle abzugeben. Sie räumte jedoch ein, dass sich wohl noch mehrere Millionen nicht registrierte Bälle in den Händen der Bevölkerung befinden dürften.

Mithilfe der neu-gegründeten Organisation FIBA (Fédération Internationale de Badminton Association) soll der Sport nun weltweit organisiert und beworben werden. Die Suche nach einem geeigneten Präsidenten läuft bereits auf Hochtouren; die brasilianische Regierung führt momentan Verhandlungen mit mehreren Wirtschaftskriminellen aus der Schweiz.

(Foto: Agencia Brasil)

Der Artikel Nach Niederlage: Brasilien erklärt Federball zum neuen Nationalsport erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/nach-niederlage-brasilien-erklaert-federball-zum-neuen-nationalsport/feed/ 16
Ministerium erlässt Reisewarnung für U6 http://dietagespresse.com/ministerium-erlasst-reisewarnung-fur-u6/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=ministerium-erlasst-reisewarnung-fur-u6 http://dietagespresse.com/ministerium-erlasst-reisewarnung-fur-u6/#comments Fri, 04 Jul 2014 06:29:37 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3012 Das österreichische Innenministerium hat heute eine Reisewarnung für die gesamte Linie U6 in Wien erlassen. Alle Reisenden sind aufgerufen, Aufenthalte in der U-Bahnlinie und in umliegenden Gebieten zu meiden oder auf das unbedingt notwendige Mindestmaß zu reduzieren. „Gerade jetzt in den Sommermonaten stellt eine Fahrt mit der U6 ein massives Gesundheitsrisiko dar“, erklärte eine Sprecherin des Ministeriums. Das tropische Klima in Kombination mit den Fahrgastmassen biete einen idealen Nährboden für Erreger aller Art. Allen, die dennoch eine Reise planen, werden Impfungen gegen Malaria, Typhus und Beulenpest dringend nahe gelegt. Aufgrund häufiger Verspätungen und sogar Ausfällen kann rasche medizinische Hilfe in […]

Der Artikel Ministerium erlässt Reisewarnung für U6 erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Das österreichische Innenministerium hat heute eine Reisewarnung für die gesamte Linie U6 in Wien erlassen. Alle Reisenden sind aufgerufen, Aufenthalte in der U-Bahnlinie und in umliegenden Gebieten zu meiden oder auf das unbedingt notwendige Mindestmaß zu reduzieren.

„Gerade jetzt in den Sommermonaten stellt eine Fahrt mit der U6 ein massives Gesundheitsrisiko dar“, erklärte eine Sprecherin des Ministeriums. Das tropische Klima in Kombination mit den Fahrgastmassen biete einen idealen Nährboden für Erreger aller Art. Allen, die dennoch eine Reise planen, werden Impfungen gegen Malaria, Typhus und Beulenpest dringend nahe gelegt.

Aufgrund häufiger Verspätungen und sogar Ausfällen kann rasche medizinische Hilfe in Notfällen oft über mehrere Stunden nicht gewährleistet werden. Dazu kommt die prekäre Sicherheitslage, die über weite Teile der Strecke vorherrscht.

Heute Abend wird der UNO-Sicherheitsrat in New York zur aktuellen Situation in der U6 beraten. Eine Entsendung einer internationalen Blauhelmtruppe halten Beobachter zum jetzigen Zeitpunkt allerdings für eher unwahrscheinlich. Das Rote Kreuz richtete bereits an mehreren Stationen Auffanglager ein, auch Ärzte ohne Grenzen befindet sich vor Ort.

Bisher galt die U6 als beliebte Destination vor allem unter Abenteuer-Urlaubern. Die Wiener Linien bietet allen Reisenden an, bereits bezahlte Tickets gegen Reisegutscheine für andere Linien umzutauschen.

(Foto: Wiener Linien/Johannes Zinner)

Der Artikel Ministerium erlässt Reisewarnung für U6 erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/ministerium-erlasst-reisewarnung-fur-u6/feed/ 20
Umstrittenes Experiment: Facebook gab Nutzern das Gefühl, ein Sozialleben zu haben http://dietagespresse.com/experiment-facebook-sozialleben/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=experiment-facebook-sozialleben http://dietagespresse.com/experiment-facebook-sozialleben/#comments Tue, 01 Jul 2014 07:44:58 +0000 http://dietagespresse.com/?p=3003 Facebook steht schon länger aufgrund seines sorglosen Umgangs mit der Privatsphäre seiner Nutzer in der Kritik. Nun schockiert das Unternehmen mit einer neuen Enthüllung: über Jahre soll Milliarden Nutzern vorgegaukelt worden sein, ein erfülltes Sozialleben zu führen, viele Freunde zu haben und sehr beliebt zu sein. Im Rahmen des fragwürdigen Experiments, das bereits seit 2004 läuft, richteten die Forscher eine Webseite ein, die sämtliche Formen sozialer Interaktion simulierte und sie damit ins Internet verlagerte. So konnten Studienteilnehmer über einfache Datenbankverknüpfungen, die während des Versuchs „Freundschaftsanfrage“ genannt wurden, miteinander „Freunde“ werden. Darüber hinaus konnten sich die Versuchspersonen per Direktnachricht miteinander „unterhalten“, […]

Der Artikel Umstrittenes Experiment: Facebook gab Nutzern das Gefühl, ein Sozialleben zu haben erschien auf Die Tagespresse.

]]>
Facebook steht schon länger aufgrund seines sorglosen Umgangs mit der Privatsphäre seiner Nutzer in der Kritik. Nun schockiert das Unternehmen mit einer neuen Enthüllung: über Jahre soll Milliarden Nutzern vorgegaukelt worden sein, ein erfülltes Sozialleben zu führen, viele Freunde zu haben und sehr beliebt zu sein.

Im Rahmen des fragwürdigen Experiments, das bereits seit 2004 läuft, richteten die Forscher eine Webseite ein, die sämtliche Formen sozialer Interaktion simulierte und sie damit ins Internet verlagerte. So konnten Studienteilnehmer über einfache Datenbankverknüpfungen, die während des Versuchs „Freundschaftsanfrage“ genannt wurden, miteinander „Freunde“ werden.

Darüber hinaus konnten sich die Versuchspersonen per Direktnachricht miteinander „unterhalten“, mit ihren Lieblingsbands „in Kontakt treten“, sich gegenseitig zum Geburtstag „gratulieren“ oder Fotos von Speisen ihrem „Freundes“-Kreis zukommen lassen.

Mit dem Nebenexperiment „FarmVille“ gelang es den Forschern sogar, den Teilnehmern durch das erfolgreiche Betreiben einer virtuellen Farm beruflichen Erfolg zu suggerieren.

„Es gibt keinen Unterschied zwischen Facebook und echtem Sozialleben“, erklärte der Soziologe Mark Zuckerberg, der die Studie von Beginn an leitete. „Eben bis auf das Sozialleben.“

Da die Studie nun abgeschlossen ist, wird Facebook mit Anfang nächster Woche geschlossen. „Aber wer weiß, vielleicht stellt ja ein findiger Programmierer etwas Ähnliches auf die Beine“, meint Zuckerberg. „Damit ließe sich bestimmt viel Geld verdienen.“

(Foto: JD Lasica)

Der Artikel Umstrittenes Experiment: Facebook gab Nutzern das Gefühl, ein Sozialleben zu haben erschien auf Die Tagespresse.

]]>
http://dietagespresse.com/experiment-facebook-sozialleben/feed/ 9