Chronik

DAS ist der Mann, der täglich in die U1-Lüftung kotzt

scheriton / Depositphotos, Johannes Zinner

Jahrelang wurde gerätselt, was hinter dem Gestank nach Erbrochenem in der U-Bahn-Station Stephansplatz stecken könnte: Ist es die Bausubstanz? Die Nähe zu gleich zwei McDonald’s-Filialen? Oder gibt es ein Leck in der Leitung, die jede Nacht mehr als 300 Tonnen Kotze aus dem Bermudadreieck abpumpt?

Seit heute ist das Geheimnis gelüftet: Der Wiener Musiklehrer Thomas Z. (47) gestand, sich jeden Morgen in die Entlüftung der U1 zu übergeben.

Rätsel gelöst

„Oba I moch des ned aus Grant, sondern des is a Service!“, verteidigt sich der Beschuldigte, als ihn die Polizei befragt. „In Paris gibt’s Lavendelduft in a poar Stationen, in New York sprühens im Winter Zimt herum. Do hob I mir docht: Thommy, des isses! Speib in de U1 Entlüftung und de Touristen beim Steffl hobn glei den passenden Geruch zur Stadt!“

Schnell wurde das „verkehrte Wiener Frühstück“, wie Thomas Z. seine Tätigkeit nannte, zur täglichen Routine.

Wiener Linien reagieren

Die Wiener Linien bleiben trotz der Aufklärung bescheiden: „Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, erklärt der Pressesprecher der Wiener Linien. „Wir suchen weiterhin noch nach demjenigen, der sich heimlich irgendwo in einem Tunnel bei der U4 versteckt und jedes Mal, wenn die Bahn vorbei fährt, diese von hinten anzieht und zurück hält, um Verspätungen zu verursachen.“

Dass es in der U1 bereits wieder stinkt, ist abermals das Werk von Thomas Z., wie dieser lächelnd erklärt: „Kebab essen in der U-Bahn soll man nicht, schwarz fahren ist nicht erlaubt, aber davon, dass man nicht in die Entlüftung speiben darf, finde ich kein Wort in den Hausregeln!“

5 Kommentare

5 Comments

  1. Thomas

    15.07.2017 um 21:19

    Wie schafft er das? ich vermute ohne täglichen Mc Donald Besuch geht das nicht,der Arme!

  2. K. Otz

    14.07.2017 um 19:40

    Eigenartig, daß es in der Umgebung von Mc Donald’s Filialen ähnlich „duftet“ garniert mit der in der in der Natur entsorgen Verpackung.

  3. Peter Hofmüller

    14.07.2017 um 14:15

    Ach ja……

  4. marius

    14.07.2017 um 13:17

    War ganz lustig. Aber der arme Mann, der für das hier Modell stehen musste… (:

  5. Clama

    14.07.2017 um 11:58

    Riecht doch irgendwie eher nach Hundescheiße und Tierkadavern?!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben