International

Bizarres Gewaltvideo auf Twitter verbreitet: US-Beamter darf Job trotzdem behalten

Diese Nachricht macht fassungslos: Ein ranghoher US-Beamter, der auf Twitter ein bizarres Gewaltvideo verbreitet hatte, darf weiterhin seinen Posten im Dienst des Staates behalten. Die Vorgänge befeuern die Debatte über gewaltverherrlichende Inhalte auf sozialen Medien – und den richtigen Umgang mit jenen, die sie weiterverbreiten.

Im Video, das laut Psychologen auf ein “schwer gestörte, leicht kränkbare Persönlichkeit” schließen lässt, zeigt sich der Beamte Donald T. dabei, wie er einen Mann mit einem CNN-Logo am Kopf verprügelt. Der Clip sorgt in den USA für Entsetzen. Denn es gibt derzeit keinen legalen Weg, den offenbar instabilen Mann aus seinem Posten zu befördern.

“Wenn ein Billa-Lehrling oder ein McDonald’s-Kassierer so ein Video öffentlich posten würde, wär er seinen Job sowas von los”, bestätigt Arbeitsrechtsexpertin Paula Steiner, die nicht versteht, warum solche Regeln offenbar nicht für hohe US-Beamte gelten.

IT-Spezialisten der NSA können unterdessen ausschließen, dass der Twitter-Account von Donald T. von einem Achtjährigen gehackt wurde: “Achtjährige haben bereits zwei Jahre Grundschule hinter sich. Sie beherrschen daher Rechtschreibung und Grammatik, was bei dem Autor dieser Tweets eindeutig nicht der Fall ist”, so die Behörde trocken.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Hofrat Dr. W.

    04.07.2017 um 19:11

    Leider gibt es auch in Amerika schwarze Schafe unter den Kollegen, die meinen, wenn sie pragmatisiert sind, haben sie Narrenfreiheit.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben